Feuerwehrzukunft/Visionen

Feuerwehrzukunft/Visionen

Die Feuerwehr lebt in einem sich ständig änderndem Prozess. Den veränderten Gefahren/Umständen muss permanent entgegnet werden. Nach den Feuerwehrkonzeptionen 2000 plus und 2015 wird bereits an den Visionen 2025 gearbeitet.

Feuerwehr wohin?

Trotz wachsenden Aufgaben der Feuerwehr halten wir am einfachen, kostengünstigen, einsatzorientierten und wirksamen Milizsystem fest. Die Weitläufigkeit des Kantons Graubünden und die schwache Besiedelung erfordern eine stark dezentralisierte Feuerwehr mit Bildung von Schwerpunkten für die Wahrnehmung von Spezialaufgaben (Strassenrettung, Öl- und Chemiewehr, Elementarschadenbekämpfung, Waldbrandeinsatz usw.).
Damit wir auch in Zukunft den hohen Ansprüchen gewachsen sind, gestalten wir unsere Arbeit nach Prioritäten, nämlich:

  • Planung der Feuerwehren (Förderung der Zusammenarbeit)
  • Einsatzorientierte Ausbildung
  • Spezielle Einsatzorganisation

Planung der Feuerwehr

Investitionen und Personal sollten möglichst wirksam und koordiniert eingesetzt werden. Darum streben wir eine wirkungsvolle, die Gemeindegrenzen überschreitende Zusammenarbeit der Feuerwehren an, und zwar unter dem Leitsatz: "Zusammen sind wir stärker".

Dies kann in Form von einfachen Zusammenarbeitsvereinbarungen bis hin zur Gründung von Zweckverbänden (Zusammenlegung) erfolgen.

Hauptziele

  • Sicherstellung der flächendeckend geforderten Sicherheitsstandards
  • Auftragsbezogene Ausrüstung und Mannschaftsbusse
  • Vernetzte Alarmierung und Zusammenarbeit
  • Spezielle Einsatzkonzepte (Stützpunktaufgaben)
  • Kostengünstige Lösungen